Anleitung: C1-Label für DJI Mavic 3 beantragen (2023)

Für alle Piloten der Mavic 3 und Mavic 3 Cine gibt es gute Neuigkeiten: Ihr könnt ab sofort das offizielle C1-Label für eure Drohne beantragen. Wir zeigen euch in dieser Anleitung, wie das funktioniert.

Im Sommer 2022 war die Freude bei vielen Käufern der bisherigen Mavic 3 Modelle groß, als DJI bekannt gegeben hat, dass die Mavic 3 Plattform die erste Drohne ist, die die C1-Zertifizierung in der EU bestanden hat.

Konkret bedeutet das für die Verwendung in der EU, dass die Mavic 3 nach einem Upgrade-Prozess als offizielle Drohne der Drohnenklasse C1 gilt. Damit einher geht unter anderem eine Erleichterung im Betrieb, denn das C1-Label eröffnet euch die Verwendung der Betriebskategorie OPEN A1.

Wichtig: Käufer der Mavic 3 Classic (Testbericht) brauchen diese Prozesse nicht durchlaufen, da die Classic-Variante bereits ab Werk nach der C1-Klasse zertifiziert ist.

So bekommt die Mavic 3 ihr C1-Label

Wichtig ist zu wissen, dass die Mavic 3 (Test) und Mavic 3 Cine (Test) dabei nicht automatisch zu einer C1-Drohne werden. Ihr habt auch die Wahl, den dazu benötigten Prozess nicht zu durchlaufen. Solltet ihr euch dafür entscheiden, gilt eure Mavic 3 / Mavic 3 Cine jedoch weiterhin als Bestandsdrohne, mit allen verbundenen Einschränkungen.

Kurz gesagt: Damit eure Mavic 3 zur C1-Drohne wird, müsst ihr selbst aktiv werden. Wir zeigen euch in kurzen Schritten, wie das Ganze funktioniert.

Welche Einschränkungen bringt das C1-Label für die Mavic 3?

Nach der Installation der Firmware v01.00.0900 werden einige Funktionen der Drohne leicht verändert. Diese Änderungen sind nach der C1-Zertifizierung eurer Drohne nicht mehr rückgängig zu machen. Nach unseren Tests und Erfahrungen aus der Drone-Zone Community greifen die Einschränkungen unabhängig davon, ob ihr den C1-Zertifizierungsprozess durchlauft oder nicht. Wer damit nicht leben kann, dem bleibt wohl nichts anderes übrig, als die Software v01.00.0800 weiterzuverwenden.

Folgende Funktionen verwenden verändert:

  • Bei der Verwendung von ActiveTrack zur Verfolgung von Objekten oder Personen, wird die Distanz zwischen Drohne und Motiv auf maximal 50 Meter begrenzt. Wird die Distanz vergrößert, deaktiviert sich ActiveTrack automatisch.
  • Die AUX-LED am Boden der Drohne wird automatisch, abhängig von den äußeren Gegenseiten aktiviert und deaktiviert.
  • Die Signal-LEDs an den Frontarmen blinken dauerhaft, während die Mavic 3 eingeschaltet ist.

Schritt 1: Firmware & Fly App aktualisieren

Im ersten Schritt müsst ihr die neuste Firmware (mindestens v01.00.0900) für die Mavic 3 / Mavic 3 Cine auf eurer Drohne installiert haben. Wer einen RC-N1 Controller verwendet, muss zuvor seine DJI Fly App auf die Version 1.9.0 aktualisieren. Wer eine DJI RC oder DJI RC Pro besitzt, bekommt das App-Update direkt über den integrierten Updater des Controllers ausgeliefert.

Für die Updates achtet wie immer auf ausreichend geladene Akkus von Drohne und Controller sowie eurem Smartphone (falls ihr den RC-N1 Controller verwendet).

Hinweis am 09.12.2022: Die Fly App v1.9.0 wird derzeit noch ausgerollt. Ihr müsst ggf. noch ein wenig Geduld haben.

Schritt 2: C1-Label in der App anfordern

Sobald die Aktualisierungen erledigt sind, bekommt ihr beim Start der DJ Fly App bei verbundener Drohne dann einen Popup-Dialog angezeigt, der euch direkt den Start der C1-Zertifizierungsprozesses anbietet. Hier klickt ihr auf „Apply“ (Anwenden).

Es öffnet sich ein neues Fenster aus dem Support-Bereich der DJI Fly App.

Tipp: Ihr könnt auch auf „Nicht jetzt“ (Not Now) klicken. Dann lässt sich der Prozess später über der Service-Menü der App auch manuell anstoßen (Fly App Home Screen > Profil > Kundendienst (Icon obere rechte Ecke) > C1 Class Identification Label).

Schritt 3: C1-Label bestellen

Das geöffnete Fenster zeigt nun eine Zusammenfassung der Daten eurer Mavic 3 Drohne an. Dazu zählt das Modell und die Seriennummer euerer Drohne.

Da die C1-Drohnenklasse nur gültig ist, wenn auch ein offizielles C1-Label der EASA auf der Drohne angebracht wird, müsst ihr im nächsten Schritt entsprechende C1-Aufkleber bei DJI anfordern.

Dazu gebt ihr im unteren Teil des Dialoges euren Namen und eure Adresse ein. An diese Adresse wird nun innerhalb der kommenden Tage ein Brief versandt, der den C1-Aufkleber enthält.

Sobald ihr das Formular abgeschickt habt, wird eurer Anfrage auch eine Fallnummer (Case Number) zugeordnet, die ihr euch für eventuelle Rückfrage notieren solltet (unter der Seriennummer der Drohne sichtbar).

Wichtig: DJI weist explizit darauf hin, dass die C1-Labels ohne Trackingnummer an euch per Briefpost zugestellt werden. Ihr müsst euch gerade am Anfang also sicherlich einige Tage gedulden.

Probleme bei der Eingabe der Postleitzahl?

Auf der DJI RC und der DJI RC Pro nimmt die Bildschirmtastatur leider einen beträchtlichen Anteil des Bildschirms ein. Sobald ihr bei dem Feld „Adresse 2“ angekommen seid (welches in der Regel in Deutschland nicht zu befüllen ist), müsst ihr noch einmal auf die Eingabe / Tab-Taste drücken. Ganzen unten versteckt sich nämlich – verdeckt durch die Tastatur – das Feld für die Postleitzahl (PLZ) eurer Adresse.

Sobald das erledigt ist, lässt sich die Adresse dann nämlich auch speichern und übernehmen.

Schritt 4: Label anbringen

Sobald ihr nach einigen Tagen Post von DJI mit mehreren Label bekommen habt, müssen diesese nun nochan der Drohne angebracht werden. Das funktioniert ganz einfach.

In dem Brief von DJI befindet sich eine kleine Tüte mit mehreren Stickern und zwei Heftchen. Das erste Dokument erklärt noch einmal, was beim Betrieb einer C1-Drohne aus Sicht der EASA zu beachten ist. Im zweiten Heft ist genau beschrieben, welche Aufkleber an welcher Stelle anzubringen sind.

Es befinden sich auch drei Sticker im Lieferumfang, die ihr nicht an der Drohne, sondern an der Originalverpackung der Mavic 3 / Mavic 3 Cine anbringen könnt. Durch die C1-Zertifizierung wird aus den Drohnen nämlich die Mavic 3 V2.0 bzw. Mavic 3 Cine V2.0.

Der längliche Sticker mit der Nummer 3 ersetzt den bereits am Propellerarm klebenden Sticker. Den alten Sticker könnt ihr einfach abziehen und durch den neuen ersetzen. Auf diesem Sticker stehen ab sofort alle wichtigen Details, die DJI bisher im Akkufach untergebracht hatte.

Da die Infos im Akkufach nun überholt sind, muss hier der schwarze Sticker (Nummer 5) über die Informationen geklebt werden, um diese zu verdecken. Keine Angst: Die Seriennummer ist davon nicht betroffen, diese ist nämlich seitlich im Akkufach angebracht.

Zu guter Letzt muss noch die Angabe zur Schallemission auf der linken Seite der Drohne aufgeklebt werden (Aufkleber Nummer 4). Optisch nicht der Knaller, aber es gehört leider dazu.

Schritt 5: Anbringung des Labels bestätigen

Am Ende müsst ihr jetzt noch drei Fotos aufnehmen, welche beweisen, dass ihr die Labels angebracht habt. Auf den Fotos muss jeder der drei Aufkleber deutlich zu sehen sein und die Position der Labels muss der vorgegebenen Position in der mitgelieferten Anleitung entsprechen (siehe Fotos oben).

Dieses Bild ladet ihr dann über die DJI Fly App in dem bekannten Formular hoch. Zur Erinnerung, so gelangt ihr zu dem Formular für das Fly App Home Screen > Profil > Kundendienst (Icon obere rechte Ecke) > C1 Class Identification Label > Laufende Bewerbung aufrufen -> Klick auf die Fallnummer in der erscheinenden Liste.

Ganz unten im Formular findet sich das Upload-Feld. Ihr müsst drei Fotos hochladen:

  1. Aufkleber #3 (Propellerarm)
  2. Aufkleber #4 (Lautstärkeangabe)
  3. Aufkleber #5 (Verdeckung der Angaben im Akkufach)

Ihr könnt jeweils ein Foto zurzeit hochladen. Sind alle drei Bilder hochgeladen, schickt ihr das Formular erneut ab.

Tipp: Wer eine DJI RC oder DJI RC Pro verwendet, kann das Foto mit dem Handy erstellen und dieses dann über einen Computer (beim iPhone) auf eine microSD-Karte eures Controllers kopieren. Ihr könnt diese Datei dann für den Upload in der DJI Fly App auswählen.

Vielen von euch haben sich bei uns gemeldet und über Probleme beim Hochladen der Bestätigungsfotos über die DJI RC Pro Fernsteuerung berichtet. Bei einigen lassen sich gar keine Bilder von dem internen Speicher auswählen, bei anderen kann maximal ein Bild hochgeladen werden.

Ihr könnt dem Ganzen ganz einfach entgehen, in dem ihr die Fotos einfach bequem per Webbrowser am PC oder Smartphone an DJI übermittelt. Dazu lässt sich das Service-Portal unter dem folgenden Link aufrufen: https://service.dji.com/certification/list

Ihr müsst euch hier dann noch einmal mit eurem DJI-Account anmelden, den ihr auch zum Starten des Zertifizierungsprozesse in der DJI Fly App verwendet habt.

Schritt 6: Offizielles C1-Zertifikat herunterladen und stets mitnehmen

Die EU verpflichtet alle Drohnenhersteller, die Drohnen auf den Markt bringen, die nach einer Drohnenklasse zertifiziert sind, ein entsprechendes Zertifikat beizulegen. Das kann zum Beispiel auch als Teil des Benutzerhandbuches erfolgen. Das ist natürlich bei eurer frischen C1-Mavic 3 nicht der Fall gewesen, als das Produkt ausgeliefert wurde.

Darum gibt es einen letzten Schritt in dem C1-Rezertifizierungsprozess: Nachdem ihr das „Beweisfoto“ hochgeladen habt, bekommt ihr innerhalb von drei Werktagen genau dieses Dokument in einem letzten Schritt über das Formular als Download bereitgestellt.

Dieses C1-Zertifikat solltet ihr dann sofort speichern und in euren Dokumenten ablegen. Außerdem solltet ihr, um auf Nummer sicher zu gehen, stets eine Kopie von dem Zertifikat mitnehmen, wenn ihr mit eurer Drohne fliegen geht.

Tipp: Auch beim Herunterladen des Zertifikats haben einige von euch von Problemen berichtet. So wurde das Dokument auf einigen DJI RC / DJI RC Pro Fernsteuerungen beispielsweise nicht korrekt gespeichert oder war nach dem Download nicht im Explorer auffindbar (nur DJI RC Pro).

Auch hier gilt: Das Zertifikat kann ganz einfach über den normalen Webbrowser am PC, Tablet oder Smartphone heruntergeladen und gespeichert werden. Dazu einfach erneut das DJI-Service-Portal aufrufen und in eurem DJI Account einloggen. Danach funktioniert alles so, wie in der DJI Fly App.

Am Ende ist es dieses Dokument, dass eurer Mavic 3 / Mavic 3 Cine ab sofort bestätigt, dass die Drohne unter den Auflagen der Drohnenklasse C1 betrieben werden darf.

Das war’s. Eure Mavic 3 ist nun eine Drohne mit offiziellem C1-Label und kann dementsprechend nach den Vorgaben für C1-Drohnen innerhalb der EU verwendet werden. Glückwunsch!

Schlusswort

Wir hoffen, euch hat diese kurze Anleitung zum Anfordern eures C1-Labels für die Mavic 3 und Mavic 3 Cine geholfen.

Sollte dies der Fall sein, freuen wir uns darüber, wenn du den Artikel teilst. Bei Fragen oder Anregungen hinterlasse gerne jederzeit einen Kommentar. Auch freuen wir uns darüber, wenn du für den Kauf einer neuen Drohne einen unserer Partnerlinks verwendest (mit * gekennzeichnet), so erhalten wir eine kleine Provision.

Solltest du von dem Inhalt begeistert sein und Drone-Zone.de unterstützen wollen, freuen wir uns natürlich riesig über eine kleine Spende. Dann gibt es bei der Recherche und beim Erstellen des nächsten Artikels einen Becher Kaffee mehr für uns! :)

Anleitung: C1-Label für DJI Mavic 3 beantragen (18)

Oder werde ein Abonnent auf Facebook und verpasse zukünftig keine News und Artikel mehr!

Anleitung: C1-Label für DJI Mavic 3 beantragen (19)

Quelle: DJI

Bleibt in Kontakt!

Wenn ihr über die neuesten Drohnennachrichten, Leaks, Gerüchte, Guides und Testberichte auf dem Laufenden bleiben möchtet, dann folgt uns gerne auf Twitter, YouTube, Facebook oder Instagram.

Auf der Suche nach eurer nächsten Drohne von Autel*, DJI*, Parrot*, Yuneec* oder einem anderen Modell*? Wenn ihr unsere Partnerlinks (*) beim Drohnen-Shoppen verwendet, erhalten wir eine kleine Provision, für euch ändert sich aber nichts am Preis. Vielen Dank, dass ihr dabei helft Drone-Zone.de wachsen zu lassen!

Außerdem freuen wir uns natürlich über eure Nachrichten oder Fragen in den Kommentaren!

Hinweis: Mit Sternchen (*) markierte Links sind Affiliate-Links / Partnerlinks. Mit einem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision. So kannst du Drone-Zone.de ganz einfach unterstützen. Bitte beachtet, dass es sich bei Drone-Zone um eine reine Website und keinen Online-Shop handelt. Ihr könnt über unsere Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Nathanial Hackett

Last Updated: 01/04/2023

Views: 6396

Rating: 4.1 / 5 (52 voted)

Reviews: 91% of readers found this page helpful

Author information

Name: Nathanial Hackett

Birthday: 1997-10-09

Address: Apt. 935 264 Abshire Canyon, South Nerissachester, NM 01800

Phone: +9752624861224

Job: Forward Technology Assistant

Hobby: Listening to music, Shopping, Vacation, Baton twirling, Flower arranging, Blacksmithing, Do it yourself

Introduction: My name is Nathanial Hackett, I am a lovely, curious, smiling, lively, thoughtful, courageous, lively person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.